Die Preußen sind Strandvölkerball-Weltmeister 2011! Im Finale gegen die Hessen wankten sie bedrohlich, drehten dann aber das Spiel in den letzten Minuten und verteidigten in der Verlängerung verdient ihren Weltmeistertitel durch einen "Goldenen Königsabwurf". In der finalen Regenschlacht wurde dem Publikum noch einmal Strandvölkerball vom allerfeinsten geboten. Die Hessen als alte Strandvölkerball-Hasen hatten sich nach 2009 mal wieder ins Finale vorgekämpft, mussten den Wanderpokal "Völker-Globe" allerdings erneut den Preußen überlassen.

Trotz souveräner Vorrunden-Leistungen und einem überlegenen Viertelfinale war für einen anderen der Mitfavoriten, die Arkoniden, wie im letzten Jahr im Halfinale Schluss, gegen die Hessen. Auch das R-Volk, das zuvor mit kämpferisch starken Leistungen seine Vorrundengruppe aufgewirbelt hatte, musste sich im Halbfinale geschlagen geben, gegen die Preußen. Fürs Viertelfinale hatten sich überzeugend die Marokkaner qualifiziert, wo dann allerdings Endstation war. Auch die Japaner waren nach einem Jahr Pause wieder dabei und konnten ins Viertelfinale durchstarten. Überraschend waren auch die Newcomer "The Hoffs" und die von allen Teilnehmern gefeierten Österreicher in die Runde der letzten Acht eingezogen. Sehr unglücklich war für die mitfavorisierten letztjährigen Vize-Weltmeister, die Grönländer, bereits nach der Vorrunde Schluss. Auch die Kap Verdener und zwei Traditionsteams, die Münsterländer und Schweden, konnten sich nicht für die Finalrunde qualifizieren.

Trotz der vorbeiziehenden Regenschauer war die Strandvölkerball-WM am 31. Juli 2011 auch in ihrer neunten Auflage ein voller Erfolg! Auf Weltklasse-Niveau präsentierten alle 12 Völker nicht nur beeindruckend ausgefeilte sportliche Strategien, sondern wie gewohnt auch jede Menge kulinarische und musikalischen Genüsse. Mit leckeren regionalen Spezialitäten versuchten die Völker, einen möglichst großen Fanblock auf ihre Seite zu ziehen: So wetteiferten unter anderem schwedische Köttbullar gegen Zamominsche Würmchen der Arkoniden, oder Ponche und Stockfischkroketten der Kap Verdener gegen diverse japanische Grilldelikatessen.

Neben den spektakuläre Sandfights sorgten Superclub-DJ André Herzig und Steffen Kepper mit seinen launigen Moderationen für beste Unterhaltung am Oststrand. Die jährliche Strandvölkerball-Weltmeisterschaft ist aus Berlin einfach nicht mehr wegzudenken!

zurück | weiter